energetische sanierung eines wohnhauses in traunstein/möserstrasse.

 

die versetzt zueinander stehenden kettenhausbebauung aus dem jahre 1975

besteht aus jeweils einem pult- und flachdachgebäude. durch die unmittelbare

nachbarbebauung enstehen geschützte und gut nutzbare aussenbereiche, die 

eine hohe räumliche qualität aufweisen. diese bebauung ist ein gutes beispiel

für flächenschonenden umgang mit grund und boden, ohne dabei an

privatheit einzubüßen.

das bestehende wohnhaus wurde behutsam innenräumlich umgestaltet.

heizung und elektroinstallation wurden nach heutigen standards umgebaut.

die gebäudehülle wurde energetisch über die derzeitigen standard hinaus 

optimiert, ohne den charakter der bebauung zu verlieren.

projektdaten:

 

bauort:  traunstein/möserstraße

 

baustandard:  niedrigenergiehaus im bestand

 

wohn-/nutzfläche: ca. 125m²

 

energetische kennwerte:

 

aussenwand:

bestehende ziegelwand u-wert alt ca. 0,7W/(m²K)

mit aussendämmung verputz bzw. holzverkleidung saniert.

u-wert neu =0,18W/(m²K)

 

flachdach:

holz-flachdachkonstruktion u-wert alt ca. 0,70W/(m²K)

erneuerung der abdichtung sowie statische verstärkung der

holzkonstruktion, dämmung mit mineralwolle 22cm

u-wert neu =0,14W/(m²K)

 

pultdach:

holzdachstuhl, u-wert alt ca. 0,66W/(m²K)

aufdopplung der dachsparren, diffusionsoffene konstruktion

mit ca. 24cm mineralwolle

u-wert neu = 0,13W/(m²K)

 

fenster:

alte holzfenster ausgebaut, u-wert alt ca. 2,7W/(m²K)

neue holzfenster mit 3-fach verglasung und wärmbrücken-

optimierten einbau durch stocküberdämmung

u-wert neu ca. 0,9W/(m²K)

 

heizsystem:

alter gasbrenner wurde gegen eine effizientes gasbrennwertgerät ersetzt.

die wärmeverteilung über heizkörper wurde belassen.

zusätzliche ein raumluftunabhängiger stückholzofen im wohnbereich.

 

lüftung:

dezentrale wohnraumlüftung mit wärmerückgewinnung (ca. 85%)

versorgt die bewohner mit frischluft

 

primärenergiebedarf (enev):  76kWh/(m²a)